News

Aktuelle Nachrichten rund um das Vereinsgeschehen finden Sie ab sofort unter News im Bereich Aktuelles. Alle älteren News sind im News-Archiv zu finden.

... jetzt bestellen!

Diese Seite drucken

Das Judo-Sportabzeichen des Deutschen Judo-Bundes

Seit 1995 führt die Oelder Judo-Abteilung im Rahmen des wöchentlichen Jugend- und Erwachsenentrainings das Judo-Sportabzeichen durch und ist damit fester Bestandteil des jährlichen Veranstaltungskalenders. Das Judo-Sportabzeichen ist das offizielle Leistungsabzeichen des Deutschen Judo-Bundes (DJB). Die verlangten Übungen bilden ein gelungenes Mix aus Geschicklichkeit, Ausdauer und auch Judo-Elementen. Auch die Kreativität kommt nicht zu kurz, denn bei der Mini-Kata sind vor allem kognitive Fähigkeiten gefragt. Somit ist dieses Leistungsabzeichen eine für Judoka maßgeschneiderte Alternative aber auch Ergänzung zum Sportabzeichen des Deutschen Sportbundes.

 

Das Sportabzeichen gibt es die Leistungsstufen Gold, Silber und Bronze. Zahlreiche Oelder Sportler haben mittlerweile das Sportabzeichen in Gold erreicht.

 

Wichtiger als das Abzeichen ist allerdings der sportliche Wert dieser Maßnahme, denn die viele der Teilnehmer kommen vor allem wegen des Fitnessaspekts einmal wöchentlich zum Training. Gerade der Fitnessteil des Sportabzeichens ist bei den Judokas „gefürchtet“, denn hier gilt es sich über 30 Minuten lang (mit zwischenzeitlichen kurzen Pausen) anzustrengen und zudem die Judotechniken qualitativ so durchzuführen, dass der Trainer nicht meckert. Am Ende des Fitnessteils stehen dann auch noch Bodenrandoris (Übungskämpfe) an, bei denen sich dann vor allem unsere Wettkämpfer noch mal so richtig austoben können.

 

Auch bei den anderen konditionellen Bereichen strengen sich unsere Judoka mächtig an, nicht weil es ihnen um ein möglichst hohe Punktzahl geht, sondern es gilt vor allem den inneren Schweinehund zu überwinden und das Beste zu geben. Bei der Kata, die wir immer am Ende des Jahres sozusagen als krönenden Abschluss durchführen, geht es nicht mehr so sehr um körperliche Höchstleitungen, sondern hier ist vor allen eine hohe Konzentrationsfähingkeit sowie eine gute Technikausführung gefragt. Hinzu kommt noch, dass es in der neuen Prüfungsordnung des DJB das Prüfungsfach Kata gibt, bei dem unsere sportabzeichen-erfahrenen Sportler dann weniger Probleme haben, weil sie die Kata schon kennen.

 

Somit bildet das Sportabzeichen einen idealen Übergang von der Judo-Safari (für Kinder bis 13 Jahren) in das leistungsmäßig wesentlich anspruchsvollere Sportabzeichen, das für die Sportler ab 14 Jahren konzipiert wurde.